anzeige
  
9. März 2014 - 15:54h | Aktualisiert: 9. März 2014 - 15:58h

Recife feiert Karneval der Rekorde

Über 1 Mio. Menschen kamen zu Karneval in die Hauptstadt Pernambucos

Als Erfolg wird der diesjährige Karneval in Recife verbucht. Vermutlich mehr als eine Million Menschen zog es in die Hauptstadt Pernambucos im Nordosten Brasiliens. Dort waren neben dem Bloco Galo da Madrugada mit seinem 27 Meter hohem Gockel, dem Wahrzeichen des Karnevals in Recife, etliche Höhepunkte geboten.

12940664623_6e3af59714_c

Vom Freitag bis zum Aschermittwoch waren die Uferpromenade und die Altstadt Recifes in fester Hand der Touristen und der einheimischen Bevölkerung. Ihnen wurde einiges geboten. Mehr als 2.000 Veranstaltungen, Auftritte von Musikgruppen, Umzüge und andere Attraktionen an verschiedensten Stellen der Stadt sorgten für Unterhaltung – so viel Attraktionen wie noch nie. Mit 98 Prozent stammten die meisten der auftretenden Künstler aus Pernambuco. “Das war der pernambucanischste Karneval, den es in Recife je gegeben hat”, freute sich Bürgermeister Geraldo Julio.

Insgesamt 822 Blöcke hatten sich bei der Stadtverwaltung eingeschrieben, um mit ihren „Trio elétricos“ und Orchestern die Karnevalesken zu animieren. Auch das war ein kleiner Rekord. Im vergangenen Jahr waren es 107 weniger. Damit nicht genug. Auch am Wettbewerb der Karnevalsgruppen und Vereinigungen nahmen mit 264 Blöcken, Gruppen, Maracatus und Sambaschulen so viele teil wie noch nie.

Über 810.000 Schau- und Feierlustige kamen nach offiziellen Angaben während des diesjährigen Karnevals nach Recife, 92.000 mehr als vor einem Jahr. Knapp 175.000 von ihnen reisten per Flugzeug an. Dabei waren auch internationale Gäste vor allem aus Deutschland, Frankreich, Holland, Italien, Portugal, Argentinien und den USA. Sie stellten acht Prozent der Passagiere. Freuen konnte sich auch die Hotelerie. Ihre Betten waren zu 90 Prozent ausgebucht. Ein gutes Geschäft machten auch Restaurants, Andenkenläden, Bars und andere gewerbliche Einrichtungen. Gaben die Gäste heuer doch im Durchschnitt 166 Euro pro Person aus, 33 Euro mehr als im Vorjahr.

Auf Anregungen der Bevölkerung hin war die Bühne am Marco Zero dieses Jahr ohne Vorbühne. Die Musiker hatten somit mehr Kontakt mit dem Publikum. Auch das wurde als Erfolg verbucht. Der Karneval in Recife ist aber auch ökologischer geworden. Ausgeweitet wurde der Zubringer-Service. Es waren mehr Taxis im Einsatz und der “Expresso da Folia”, der Karnevalesken-Express, hatte jede Menge zu tun. Gut 4.100 Narren brachte er am Faschingssamstag zum Fest des Blocos Galo da Madrugada. Um in den Stadtteil Bairro do Recife zu gelangen nahmen 52.917 Männer, Frauen und Kinder den Express in Anspruch. Zudem gab es 16 Fahrradparkplätze. Außerdem haben die Massen weniger Müll in der Stadt hinterlassen. Nach Angaben der städtischen Müllabfuhr wurden 20 Tonnen weniger Abfall registriert und im Gegenzug dazu fünf Tonnen mehr Wertstoffe gesammelt.

Sogar auf die Gesundheit wurde während des Karnevals geachtet. So gab es auch in Recife die Möglichkeit einen HIV-Schnelltest machen zu lassen, bei dem das Ergebnis in 30 Minuten vorliegt. 3.500 Karnevalsgäste nutzten diesen Service. Außerdem wurde der Event für Impfungen wie beispielsweise gegen Masern sowie für die Aufklärung über andere Ansteckungskrankheiten genutzt. Vertreten waren ebenso Einrichtungen, die auf die Kinderarbeit aufmerksam machten und andere verschiedene soziale Einrichtungen.

Während der Karnevalszeit wurden aber auch 107 Unfälle mit 26 Verletzten registriert. Mitarbeiter des Aufsichtsamtes beschlagnahmten 600 Kilogramm Nahrungsmittel, die nicht zum Verzehr geeignet waren sowie 119 Liter Getränke und eine Tonne Eiswürfel.

fabalista-logo
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Neu im IAP PortalNetwork