anzeige
  
5. März 2014 - 02:05h | Aktualisiert: 5. März 2014 - 02:05h

Pernambuco feiert ausgelassen Ende des Karnevals

Frevo, Kabeljau und Kartoffeln sollen Narren in Olinda anlocken

Im brasilianischen Bundesstaat Pernambuco wird zum nahenden Ende des diesjährigen Karnevals noch einmal kräftig gefeiert. Über 60 Musiker und Bands werden in den verschiedenen Stadtteilen Recifes den Karnevalesken ein letztes Mal richtig einheizen, bevor der Karneval zu Grabe getragen wird. Für Stimmung bis in die frühen Morgenstunden hinein werden neben vielen anderen die Sängerin Alcione und die Manguebeat-Band Mundo Livre S/A sorgen.

12826471985_b6b1550199_b

So richtig beendet wird der Karneval allerdings erst am Aschermittwoch, zumindest gilt das für die Nachbarstadt Olinda. Dort lädt der Block “Bacalhau do Batata” schon ab acht Uhr morgens zum Umzug und Feiern ein. Bevor es losgeht, gibt es allerdings erst noch eine Mahlzeit bestehend aus Bohnensuppe und “bacalhoada”, Kabeljau mit Kartoffeln. Letztere zieren auch die Standartenfahne des Blocks, die anschliessend mit Gemüse und Fisch geschmückt durch die historische Altstadt Olindas getragen wird. Der Umzug wir freilich auch musikalisch begleitet. Erwartet werden dazu über 40 Musiker, die mit dem im Norden Brasiliens traditionellen Frevo aufwarten. Und weil so ein Festzug Hunger macht, landet die Standarte zum Schluß kurzerhand im Kochtopf und wird genüßlich verspeist.

Vater des Blockes “Bacalhau do Batata” ist der Kellner Isaías Pereira da Silva, weil er als Kellner während des Karnevals nicht mit seinen Freunden zum Feiern kam. Er wollte jedoch auch ein wenig Karnevalsfreuden genießen und gründet daher kurzerhand die Gruppe. Isaías ist bereits 1993 verstorben, der von ihm ins Leben gerufene Block ist aber schon längst zur einer echten Aschermittwochs-Tradition geworden.

fabalista-logo
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Neu im IAP PortalNetwork