anzeige
  
4. März 2014 - 19:22h | Aktualisiert: 4. März 2014 - 19:25h

„Skandalöses“ Südbrasilien: In Antonina sind die Männer los

Starkes Geschlecht sorgt in lustigen Kostümen für mächtig Stimmung

In fester Hand der “Escandalosas“ war am Rosenmontag die kleine Hafenstadt Antonina. Die liegt im Süden Brasiliens, zählt gerade einmal 18.000 Einwohner und zieht an den fünf Karnevalstagen alljährlich zehntausende Schaulustige und Karnevalesken an. Der Andrang war dieses Jahr so groß, dass es bereits weit vor den Stadttoren zu einem Stau kam. Sie alle wollten die “Skandalösen” sehen: Als Frauen verkleidete Männer, die “Avenida do Samba” unsicher machen.

escandalos-antonina

Wer es schaffte, bis zum Zentrum durchzukommen, bekam das starke Geschlecht in lustigen Kostümen zu sehen oder auch in eleganten Darstellungen von Drag-Queens und berühmten Persönlichkeiten wie der Sängerin Carmen Miranda. Da schwangen tausende Röcke über stark behaarten Beinen, warfen Bräute mit Bärten Kußhändchen, zogen Amy Winehouse und ägyptische Schönheiten durch die Straßen. So manches „Mannsweib“ war allerdings mit der ein oder anderen Schwierigkeit konfrontiert und lernte beispielsweise, dass es gar nicht so einfach ist, beim Trinken von Dosenbier den Lippenstift nicht zu verschmieren oder mit aufgeklebten Fingernägeln das Wechselgeld aus der Börse zu fingern.

Höhepunkt des Spektakels war selbstredend der Schönheitswettbewerb, bei dem 50 gestandene Männer als Frauen verkleidet um den Titel der “Miss Antonina” antraten. Den holten sich sechs Männer aus Curitiba, die als Sambatänzerinnen “Globeleza” auftraten, dem Maskottchen des Fersehsenders Globo. Gezeigt wurden die Schönheiten mit etwas Zeitverzögerung auf großen Leinwänden entlang der Avenida. So konnten sich sämtliche Teilnehmer selbst dabei bewundern, wie „skandalös“ sie in diesem Jahr durch den Ort flanierten.

fabalista-logo
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Neu im IAP PortalNetwork