anzeige
  
4. März 2014 - 14:50h | Aktualisiert: 4. März 2014 - 14:50h

Karneval in Rio de Janeiro: Luftaktrobatik aus Australien

Emmily Ryan und Phillip Gleeson begeistern Publikum im Sambódromo

Buchstäblich in die Luft gegangen sind zwei Australier bei den gestrigen Sambaparaden (3.) in Rio de Janeiro. Sie nahmen an der Parade der Sambaschule União da Ilha do Governador teil, die in der Nacht von Montag auf Dienstag in der “Grupo Especial” antrat.

12919470585_8c4f67b0db_c

An zwei flexiblen Stangen befestigt schwangen die beiden in luftiger Höhe hin und her, gaben sich die Hand und schwangen zurück. Beim nächsten Schwung ging es zur Seite und fast hinunter bis zum Boden. Zwischendurch drehten sie sich noch um die eigene Achse und verteilten Spielzeug an das Publikum. Sie waren Teil einer sieben Meter hohen Spielzeugtruhe, dem “Baú da Memória” (Truhe der Erinnerungen). Die öffnete sich und heraus kamen lauter Spielzeuge. Erweckt werden sollte mit der Darbietung das Kind, das in uns steckt.

Emmily Ryan und Phillip Gleeson heißen die zwei Akrobaten, die in acht Metern Höhe ihre Kunst vorführten. Sie sind Mitglied der Company Strange Fruit von Melbourne in Australien. Die Gruppe tritt weltweit bei Großveranstaltungen auf und war auch bei der Winterolympiade in Sotschi vertreten. In Brasilien haben sie nun im Karneval in Rio de Janeiro ihr Debüt gegeben.

Lange Zeit, um sich auf den Auftritt vorzubereiten hatten die beiden jedoch allerdings nicht. Lediglich zwei Wochen standen ihnen zur Verfügung. Die mussten reichen, um sich in der Welt des Karnevals von Rio de Janeiro zurecht zu finden und ihren Einsatz zu trainieren. Der spektakuläre Auftritt der beiden rief Erstaunen und Begeisterung hervor. Für Emmily war die Teilnahme am Karneval in Rio indes ein Traum, wie sie sagt.

fabalista-logo
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Neu im IAP PortalNetwork