anzeige
  
12. November 2012 - 14:11h | Aktualisiert: 17. August 2014 - 16:20h

Karneval in Rio – einmal sollte man dabei gewesen sein

Wichtige Verhaltensregeln für die närrischen Tage

Hierzulande bedeutet Karneval vor allem viele Prunksitzungen und Festumzüge mit Kamellen. In Brasilien ist der Karneval ein buntes Spektakel mit heißen Sambarhythmen und viel Glitzer.

Karneval: Hochsaison an der Copacabana

Wem beim rheinischen Karneval oder dem süddeutschen Fasching schon leicht schummrig wird, den wird der Karneval in Rio geradezu überwältigen, denn ausgelassener kann man wahrscheinlich kaum feiern. Karneval in Rio, das bedeutet viel nackte Haut und laute Sambarhythmen, schließlich genießt Rio de Janeiro einen weltweiten Ruf als eine Stadt, in der die Menschen wissen, wie man feiert. Auch im Jahr 2013 wird es hier wieder einen Karneval geben, der seinesgleichen sucht. Entscheiden Sie sich für die kommende Karnevalssaison wie so viele Europäer für einen Flug in die größte Stadt Brasiliens – denn einmal im Leben sollte man unbedingt dabei gewesen sein, beim Karneval in Rio.

Der Karneval in Rio 2013 wird wie jedes Jahr am letzten Freitag vor dem Aschermittwoch beginnen und dann wird fünf Tage lang durchgefeiert. Sie sollten sich jedoch mit der Buchung beeilen, denn zur Hochsaison sind die besten Unterkünfte schnell vergeben. Stocken Sie auch schon jetzt Ihre Sommergarderobe auf, denn bei Temperaturen von über 20 Grad wird es in Rio zur Karnevalszeit vor allem eines: heiß!

Ein paar grundsätzliche Verhaltensregeln für Ihre Reise an den Zuckerhut

Ob während des Karnevals oder zu anderen Zeiten – es gibt ein paar Verhaltensweisen, mit denen Sie auf Ihrer Reise nach Rio als Tourist garantiert negativ auffallen. Wir verraten Ihnen, was Sie in Brasilien tunlichst vermeiden sollten:

  • Äußerlichkeiten vernachlässigen: Auf den brasilianischen Straßen sieht man auffällig viele gut gekleidete und zurechtgemachte Menschen. Der praktische „Gammellook“ ist in Rio nicht besonders angesagt. Man macht sich gerne schick. Die Dusche und frische Kleidung sind ebenso obligatorisch wie ein ordentlicher Stoß Parfüm, selbst die Kleinsten auf dem Weg in den Kindergarten sind stets hübsch zurechtgemacht. Schmuddelige Kleidung und ein nachlässiges Äußeres fallen da umso mehr negativ auf.
  • Teuren Schmuck spazieren führen: Richtig ist, in kaum einem Land werden Ausländer so herzlich aufgenommen wie in Brasilien. Fakt ist aber auch, dass die Kriminalität gerade im Karnevalsgetümmel der Großstädte besonders hoch ist. Tragen Sie am besten keine Wertsachen, sondern nur ein wenig Bargeld bei sich und deponieren Sie wichtige persönliche Dokumente stets im Hotelsafe. Sollten Sie tatsächlich einmal überfallen werden, ist es ratsam, keine Gegenwehr zu leisten. Bleiben Sie ganz ruhig und geben Sie alles her. Vertrauen Sie auf Ihr Bauchgefühl und vermeiden Sie dunkle Gassen.
  • Nackt am Strand liegen: Es mag zwar auf den ersten Blick ganz anders wirken, aber in Brasilien gelten am Strand strenge Kleiderordnungen. Dabei darf es durchaus knapp zugehen, aber niemals oben ohne oder gar nackt. Auch Stringtangas für Herren sind hier – selbst im Karneval – nicht üblich. Ein kleiner Tipp: Mit Strümpfen in Sandalen erkennt Sie wirklich jeder als Tourist.
  • Die Geduld verlieren: Bewahren Sie die Nerven, auch wenn es mal etwas länger dauert, und versuchen Sie im Gewusel der Menschenmassen der Karnevalsumzüge stets die Ruhe zu bewahren. Brasilianer versuchen, Konflikten meist aus dem Weg zu gehen und stets eine friedliche Lösung zu finden. Und Sie wissen doch, wer schreit hat Unrecht.
fabalista-logo
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Neu im IAP PortalNetwork