anzeige
  
23. Februar 2012 - 21:52h | Aktualisiert: 23. Februar 2012 - 21:52h

Olinda: Straßenumzug holt Nachtschwärmer am frühen Morgen aus den Betten

Gaudi wurde erstmal 1994 durchgeführt und hat inzwischen Tradition

Wer nach einem durchgefeierten Rosenmontag richtig ausschlafen will, der hat in Olinda schlechte Karten. Denn der traditionelle Karnevalsumzug von „A Corda“ zieht am frühen Morgen durch die Straßen der Stadt und holt die Narren aus den Federn. Den Spaß machen die Mitglieder dieser närrischen Truppe bereits seit 1994 – das ungewöhnliche Weckruf hat mittlerweile also schon Tradition.

Bereits um 7 Uhr geht es in der historischen Altstadt los. Mit Pauken und Trompeten ziehen die Anhänger von „A Corda“ – einem Wortspiel mit dem Verb „acordar“ für Aufwachen – von Haus zu Haus, stürmen die Schlafzimmer und rütteln diejenigen wach, die vielleicht erst vor wenigen Minuten von einer der größten Karnevalsparty der Welt heimgekehrt sind. Diese werden dann auf die Straße gezogen und nehmen – oft noch im Schlafanzug – ebenfalls an dem Umzug teil.

Der Karneval von Olinda entwickelt sich seit Jahren zum Publikumsmagnet. Inzwischen kommen jedes Jahr an den vier närrischen Tagen rund 2 Millionen Menschen, um bei Frevo-Musik, Riesenpuppen und viel Bier ausgelassen den Karneval von Pernambuco zu feiern. Hier spielt sich alles auf der Straße ab, die täglich nach den Umzügen mit viel Wasser und Eukalyptusextrakt für den kommenden Tag vorbereitet werden.

Wie so ein Weckruf aussieht, kann man im nachfolgenden Clip miterleben:

fabalista-logo
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Neu im IAP PortalNetwork