anzeige
  
21. Februar 2012 - 19:10h | Aktualisiert: 22. Februar 2012 - 15:43h

Paraden der Grupo Especial in Rio: União da Ilha 2012

Samba erzählt die Geschichte Englands und verknüpft zukünftige Olympiaden

Mit dem Motto “De Londres ao Rio: Era uma vez… uma Ilha” (Von London nach Rio: Es war einmal… eine Insel) versuchte die Sambaschule União da Ilha do Governador den Hype um die kommenden beiden Olympiaden für sich auszunutzen und gleichzeitig den Verbleib in der Spitzenklasse der Sambaschulen in Rio de Janeiro zu gewährleisten. Daher widmete der verantwortliche Karnevalist die Präsentation der Geschichte Englands.

Bereits die Front-Kommission ironisierte den britischen Leitspruch “God save the Queen”, danach wiesen riesige silberne Köpfe auf die Ursprünge des Königreiches durch die Kelten und deren Feldzüge zur Eroberung der Insel hin. Nach den Baianas folgte ein Wagen mit dem Titel “O Grande Império“ (Das grosse Imperium). Die Allegorie zeigte die territorialen Eroberungen Englands, zuvor hatte ein Allegoriewagen schon die Gründung der ersten Kolonien durch die ehemalige Weltmacht symbolisiert.

Karneval Zeca
Die Sambaschule União da Ilha do Governador wurde am 07. März 1953 gegründet. Seine Initiatoren waren Maurício Gazelle, Joaquim Lara de Oliveira (Spitzname Quincas), Orphylo Bastos und weitere 50 Mitglieder. Die Idee, eine Sambaschule auf ... mehr »

Aber auch “Alice im Wunderland” nach dem Buch von Lewis Carrol wurde thematisiert, bevor es endgültig um die Olympiastadt London mit ihrer Kultur, Mode und Musik ging. Daher wurden dann auch Künstler wie Freddie Mercury, Amy Winehouse und Elton John geehrt. Am Ende verknüpfte die Parade von União da Ilha do Governador noch die kommende Olympiade mit der in vier Jahren in der “wundervollen Stadt” Rio de Janeiro, was ebenfalls beim Publikum großen Anklang fand.

fabalista-logo
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Neu im IAP PortalNetwork