anzeige
  
7. Februar 2012 - 16:10h | Aktualisiert: 16. September 2013 - 21:34h

Samba-Paraden in Rio de Janeiro: Sieger 1933 – 1940

Die Geburt des "Rei Momo"

1933

Mangueira zum zweiten Mal Gesamtsieger:
Die Mangueira erreicht den ersten Platz beim Karneval mit dem Thema “Uma segunda-feira no Bonfim da Bahia“ (Ein Montag beim Bonfim von Bahia). Der “Rei Momo“ wird aus der Taufe gehoben, eine Kreation der Journalisten des Blattes “A Noite“ – eine Puppe aus buntem Pappmaché, mit einer Krone aus Blech, der die Karnevalsnarren anführt.

1934

Die Musik “Cidade Maravilhosa“ (Wunderbare Stadt – Huldigung an Rio de Janeiro) kommt heraus, komponiert vom Bahianer André Filho für den Karneval dieses Jahres – in den 60er Jahren wurde sie zur offiziellen Hymne der Stadt. Die Samba-Schulen präsentieren sich auf dem “Campo de Santana“ zu Ehren des Präfekten Pedro Ernesto.

Die Mangueira erringt wieder den Titel als Karnevals-Champion. Und der erste “Rei Momo“ (Narrenkönig Momo) tritt auf – diesmal aus Fleisch und Blut, anstatt aus Pappmachée – und zwar als schwergewichtiger Vertreter seiner Zunft. In den kommenden Jahren begann man mit der Zeremonie der Stadtschlüsselübergabe an diesen “gut beleibten“ und nannte ihn nun “König des Karnevals“.

1935

Der Aufmarsch der Samba-Schulen wird als offizieller Event organisiert: Dafür müssen sich alle Teilnehmer beim “Amt für Sitte und Unterhaltung“ offiziell registrieren, und zwar als “Freizeit-Vereine“.

Am 1. Mai versucht die Schule “Vai Como Pode“ ihre Lizenz zu verlängern, aber der fungierende Beamte weigert sich, den Namen “Vai Como Pode“ (Geh wie du kannst) zu registrieren, er führt an, dass “ein solcher Name für einen so grossen Verein unangemessen“ sei. Daraufhin wählt man einen neuen Namen, der sich bis heute gehalten hat: “Grêmio Recreativo Escola de Samba Portela“ wobei man den Namen der Strasse miteinbezog, in der sich die Schule damals befand.

Am 26. April stirbt Satumiro Gonçalves, der Gründer der Mangueira.

Die Sieger
1º Rang: Vai Como Pode (zukünftige Portela), mit dem Thema: “O samba dominando o mundo“ (Der Samba beherrscht die Welt).
2º Rang: Mangueira
3º Rang: Prazer da Serrinha

1936

Die Unidos da Tijuca landet auf dem Ersten Platz in diesem Jahr.
Der Marsch “Pierrô Apaixonado“ von Noel Rosa und Heitor dos Prazeres wird der Tophit auf den Karnevalsbällen von 1936 – und die Titelmusik im Film “Alô, alô, Carnaval“.
Der erste offizielle Kostüm-Wettbewerb wird im Stadttheater abgehalten.

Die Sieger
1º Rang: Unidos da Tijuca, mit dem Thema “Sonhos Delirantes“ (Delirium der Träume)
2º Rang: Mangueira
3º Rang: Portela

1937

Die “Lança-perfumes“ werden beim Karneval verboten (Fläschchen mit Riechwasser, mit denen sich das Publikum gegenseitig bespritzte).
Der berühmte Marsch “Mamãe eu quero“, komponiert von Vicente Paiva und Jararaca, kommt heraus. Zwei Jahre später wird die Komposition von den Mitgliedern eines Orchesters, die sich 1937 im “Cassino da Urca“ präsentierten, mit in die USA genommen.

Die Sieger
1º Rang: Vizinha Faladeira, mit dem Thema: “Uma só bandeira“ (Nur eine Fahne).
2º Rang: Portela
3º Rang: Depois eu Digo

1938

Heftiger Regen verhindert die Beurteilung der 26 Schulen, die aber trotz des Unwetters alle aufmarschieren. Die “Comissão de frente“ (Front-Kommission) wird ins offizielle Reglement der Karnevals-Präsentationen aufgenommen.

1939

Die Samba-Schule “Vizinha Faladeira“ wird deklassifiziert , weil sie ein Thema von internationaler Tragweite präsentiert – nämlich: “Schneewittchen und die sieben Zwerge“.

Die Sieger
1º Rang: Portela, mit dem Thema: “Festa do Samba“
2º Rang: Mangueira
3º Rang: Unidos do Tuiuti

1940

Mangueira gewinnt den Karneval – und der Komponist Cartola – Gründer-Mitglied der Mangueira – wird zum “Cidadão Samba do Carnaval Carioca“ (Samba-Bürger des Carioca-Karnevals) gewählt.

Die Sieger
1º Rang: Mangueira, mit dem Thema: “Prantos, pretos e poetas“ (Tränen, Schwarze und Poeten).
2º Rang: Mocidade Louca de São Cristóvão
3º Rang: Azul e Branco

fabalista-logo
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Neu im IAP PortalNetwork